Rezension: Bist du verrückt genug für ein eigenes Pferd?

Klappentext:

Du hörst Stimmen in deinem Kopf und sie flüstern dir zu, dass du unbedingt unter die Pferdebesitzer gehen solltest? Nun bist du dir aber keineswegs sicher, ob du wirklich bereit dazu bist und was alles auf dich zukommt? Dann bist du mit diesem Buch gut beraten! Denn viel zu oft entfernt sich die Stimme in unserem Kopf, die uns vorab zum Kauf geraten hat leise pfeifend, wenn es schwierig wird. Und die neugebackenen Pferdebesitzer kommen plötzlich unsanft in der Realität des Pferde-Alltags an. Kapitel für Kapitel hilft »Bist du verrückt genug für ein eigenes Pferd?« dir vor dem Pferdekauf abzuwägen, ob du dir mit der Anschaffung eines eigenen Pferdes einen Traum erfüllst oder ob du deine Fantasien doch lieber mit einem erleichterten Seufzen zu Grabe tragen solltest. Denn nicht immer macht ein erfüllter Wunsch uns glücklicher. Umfassend erläutert Celeste Drake alle Punkte, die man unbedingt VOR der Anschaffung eines Pferdes berücksichtigen sollte, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Mit ihren mehr als 25 Jahren Praxiserfahrung schafft die Autorin es nicht nur ihr angesammeltes Wissen zu vermitteln, sondern auch auf humorvolle Art zu unterhalten. »Bist du verrückt genug für ein eigenes Pferd?« ist nicht bloß eine Entscheidungshilfe, sondern macht einfach Spaß.

Buch:

Autorin: Celeste Drake
Seiten: 86
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (8. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1503139913
ISBN-13: 978-1503139916
Preis Taschenbuch: 7,94 €
Preis Kindle: 3,99 €
Kindle Unlimited: Ja
(Stand 15.02.2015)

Meinung:
Wer träumt nicht manchmal davon? Ein eigenes Pferd!
In jüngeren Jahren bin ich einige Zeit geritten und so ganz hat mich das Thema Pferd auch nie losgelassen. Vielleicht auch, weil meine Schwägerin eine begeisterte Reiterin ist und ich von ihr viel gelernt habe.
Der Wunsch nach einem eigenen Pferd ist mit Job, Kind und Hund bei mir derzeit jedoch nicht sonderlich ausgeprägt. Meine Zeit würde es einfach nicht zulassen. Dennoch habe ich mich über das kleine Mitbringsel zum Probelesen gefreut. Vielleicht auch weil ich die Autorin kenne und ihre Blogbeiträge mir den Sonntagabend versüßen. Und einfach weil das Cover mich nahezu angesprungen hat. Es ist nämlich Pink.

Mit Kaffee und einer Decke ausgestattet wollte ich an einem schönen, kinderfreien Freitagvormittag einen Blick hineinwerfen, hatte aber ehrlich gesagt nicht so hohe Erwartungen. Schließlich handelt es sich bei Celeste Drake um eine Selfpublisherin. Der Markt in diesem Segment ist, wie sicher bekannt, etwas durchwachsen. Umso angenehmer wurde ich überrascht und ich will auch nicht verschweigen, dass ich es in einem Zug durchgelesen habe.
Zum einen habe ich mich wirklich köstlich amüsiert, zum anderen vieles erfahren, was ich bis dato noch nicht wusste. Und vor allem, was ich auch nie bedacht hätte.

Meinen Wunsch nach einem eigenen Pferd habe ich, für die Fachleute sicher nicht überraschend, mit zuschlagen dieses Buches an den Nagel gehängt. Die Lektüre des Buches hat sich dennoch in jedem Fall gelohnt!

Den Preis finde ich auch mehr als in Ordnung, für das eBook, wie auch die Taschenbuchausgabe. Es wurde auch offensichtlich Geld in ein Lektorat investiert, so das man nicht permanent über Fehler stolpert, die einem das Lesen vermiesen.

Empfehlung:
Für jeden mit der Überlegung sich ein Pferd anzuschaffen: Eine klare Empfehlung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud